Die Wellbappn kommen! Wir feiern 10 Jahre "A8-Bürger-setzen-Grenzen" am 21.09.2018

Mit ihrer Mischung aus Volksmusik und Kabarett haben sich die Wellbappn weit über die Grenzen der bayerischen Kleinkunstszene hinaus eine Fangemeinde erspielt. Hans Well kennen viele Fans in Bayern, Österreich und Deutschland noch bestens aus der Zeit, als er mit der „Biermösl Blosn“  für Furore sorgte. Ein kurzweiliger Abend ist garantiert!

Wann:    Freitag, 21.9.2018 
Wo:        Festsaal Bergen 
Beginn:  20 Uhr, Einlass 19 Uhr Abendkasse: 10.-€  
Vorverkauf: Touristinformation Bergen ab Anfang September

06.09.2018

Bürgerinitiative äußert sich zur Diskussion um A8-Ausbau "Wir sehen die Aussagen des MdB Ramsauer als respektlos"

(Quelle: ovb24.de am 5.9.2018) - Bergen - Seit zehn Jahren besteht die Bürgerinitiative "Ausbau A8 - Bürger setzen Grenzen". Ein Grund zum Feiern, obwohl den Mitgliedern eher nicht zum Feuern zumute ist. ...
"Als Bürgerinitiative sind wir doch einigermaßen entsetzt über die Reaktionen, die der Bericht des Bundesrechnungshofes bei allen Stimmkreisabgeordneten im Landtag wie im Bundestag in den drei Landkreisen ausgelöst hat", teilt der Verein mit. "Unisono hat man dem Bundesrechnungshof jegliche fachliche Qualifikation abgesprochen und selbst längst widerlegte Parolen ausgegeben." ... Opens external link in new windowzum kompletten Artikel auf ovb24.de

31.08.2018

Pläne für A8-Ausbau liegen brach? Peter Ramsauer sagt "Alles völliger Quatsch"

(Quelle: bgland24.de am 31.8.2018 - ein Bericht von Katja Schlenker) - "Piding/Traunstein - Die Nachricht hat erstaunt: Die Planungen für den A8-Ausbau zwischen Chiemsee und Landesgrenze ruhen, hat die Bundestagsabgeordnete Ekin Deligöz jüngst in Piding erklärt. Nun meldet sich der Traunsteiner Bundestagsabgeordnete Peter Ramsauer zu Wort." ... Opens external link in new windowzum kompletten Artikel auf bgland24.de

31.08.2018

(auf rfo.de:) "Grünen MdB Deligöz – A8 Ausbau auf dem Prüfstand"

(Quelle: rfo am 30.8.2018) - "Der dreispurige Ausbau der Autobahn A8 zwischen dem Inntaldreieck und der Landesgrenze am Walserberg steht auf dem Prüstand. Grund dafür: Der Bundesrechnungshof hat die Wirtschaftlichkeit in Frage gestellt. Die Grünen-Abgeordnete Ekin Deligöz ist stellvertretende Vorsitzende im Rechnungsprüfungsausschuß des Bundestages. Sie ist jetzt im Berchtesgadener Land zu Gast und hat dabei betont: An Brückensanierungen, Lärmschutz und Ausbau mit Standstreifen bestehe kein Zweifel." ... Opens external link in new windowzum Videobericht auf rfo.de

24.08.2018

"Bundestagsabgeordnete verrät in Anger Details - A8-Ausbau: Alle Planungen vorerst eingestellt!"

(Quelle: bgland24.de am 24.8.2018 - ein Bericht von Xaver Eichstädter) - "Anger - Die Planungen zum A8-Ausbau kommen jetzt so richtig ins Stocken: Grünen-Abgeordnete Deligöz gab nun Einblicke, wie verfahren die Situation wirklich ist." ... Opens external link in new windowzum kompletten Artikel auf bgland24.de

13.09.2018

Das sagen Politiker zum A8-Ausbau ...

(eine Interviewserie von ovb24) - Der geplante A8-Ausbau ist ein heißes Thema im Landtagswahlkampf. Was sagen Bundestags- und Landtagsabgeordnete der Region zu den Ausbauplänen der Autobahndirektion, wie sehen sie die Alternativ-Vorschläge von Bund Naturschutz und unserer BI? "ovb24" hat nachgefragt. Hier sind die Antworten: 
Opens external link in new windowMdB Daniela Ludwig (CSU)
Opens external link in new windowMdL Ingrid Heckner (CSU)
Opens external link in new windowMdB Dr. Bärbel Kofler (SPD
Opens external link in new windowMdL Gisela Sengl (Bündnis 90/Die Grünen)
Opens external link in new windowMdL Klaus Stöttner (CSU)

"Der frischgebackene Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) soll beim Ausbau der A8 nochmal nachrechnen": Laut einem Bericht des Bayerischen Rundfunks vom 23.03.2018 (Autorin: Steffi Wagner) fordert dies der Rechnungsprüfungsauschuss des Bundestages. Konkret gehe es um den Strecken-Abschnitt zwischen Chiemsee und der Grenze zu Österreich. 

   Mehr »

Auf die Rüge des Bundesrechnungshofes, der geplante 6-streifige Ausbau der A8 sei unnötig und zu teuer, reagierten prominente Befürworter in gewohnt ignoranter Weise. MdL Klaus Steiner nannte die Rüge einen "Schildbürgerstreich“ (Traunsteiner Tagblatt 14.12.17). Marlis Huber antwortete mit folgendem Leserbrief: 110 Millionen Euro verschwendete Steuergelder durch einenen Ausbau der A8 vom Chiemsee bis zum Walserberg, so lautet das Urteil des Bundesrechnungshofes nacheingehender Prüfung der Daten und Fakten. Jedoch interessiert dies MdL Kaniber und MdL Steiner nicht. Mit bereits widerlegten Argumenten halten sie weiter an dem überflüssigen Maximalausbau fest ...   Mehr »

14.12.2017

Bundesrechnungshof bestätigt die BI: Der 6-streifige Ausbau ist unnötig und zu teuer!

Pressemitteilung: "Die Vertreter der Bürgerinitiative „Ausbau A8-Bürger setzen Grenzen e.V.“ begrüßen es sehr, dass der Bundesrechnungshof in seiner jüngsten Erklärung den sechsstreifigen Ausbau der A8 als in großen Teilen unnötig einstuft.

Seit fast zehn Jahren argumentiert die BI, dass die Verkehrszahlen einen solchen Maximalausbau nicht rechtfertigen und fordert stattdessen einen vierstreifigen Ausbau von Rosenheim bis Landesgrenze. Dadurch wird nicht nur wesentlich weniger Fläche zubetoniert, die  schmalere Autobahn könnte auch besser an die schützenswerte Landschaft des Chiemgaus angepasst werden.

Vor einiger Zeit fasste die BI ihre Argumente gegen einen sechsstreifigen Ausbau in einem Brief an den Bundesrechnungshof zusammen. Offensichtlich waren diese so stichhaltig, dass nun auch der  Bundesrechnungshof - nach sorgfältiger Prüfung der Daten und Fakten - die Notwendigkeit eines sechsstreifigen Ausbaus der A8 vom Chiemsee bis zum Walserberg in Frage stellt.

In seiner Kostenberechnung kommt der Bundesrechnungshof zu dem Ergebnis, dass ca. 110 Millionen Euro an Steuergeldern eingespart werden könnten, wenn der Bund und das Land Bayern auf die völlig überzogenen sechsstreifigen Ausbaupläne verzichten würden."

URL:http://a8-buerger-setzen-grenzen.de/startseite/