27.11.2010

Das Buch zum Thema: Postfossile Mobilität

Die gegenwärtige Verkehrsspolitik verliert immer mehr an Glaubwürdigkeit, denn sie fußt vor allem auf billigem Öl im Überfluss. Wozu also Autoinfrastruktur ausbauen, wenn die Autos mangels Sprit dazu fehlen werden? Über 70% des Erdöls verbraucht der Verkehr. Städte breiten sich so unkontrolliert aus, dass man nur noch mit dem Auto zu Beruf, Schule und Supermarkt kommt. In unserer Gegend macht inzwischen so mancher Eigentümer eines abgelegenen Alterwohnsitzes die Erfahrung, dass er verdammt weit weg vom Schuss ist, sobald er das Auto nicht mehr bedienen kann. Die Nachfrage nach innerstädtischen Wohnungen steigt deshalb.

Wie man zu einer nachhaltigen Mobilitätspolitik kommt, zeigt das Buch Postfossile Mobilität. Wir empfehlen den Kauf. Allerdings sollte man sich auf harte Kost einstellen. Schmeichelnde Streicheleinheiten bekommt man nicht. Die bietet zum Ausgleich die Rethorik des Bundesverkehrsministers. Zum Buch

zurück

URL:https://a8-buerger-setzen-grenzen.de/news-archiv/news-archiv-2010/expand/411803/nc/1/dn/1/