19.08.2010

Polizei und Bundesamt bestätigen: Tempo tötet! Also: Her mit dem Limit!

Erstmals seit Jahren ist die Zahl der Unfälle wegen zu hoher Geschwindigkeit in Deutschland wieder gestiegen. 
Im vergangenen Jahr wurden bundesweit 56.874 tempobedingte Unfälle registriert. Das waren 2,1 % mehr als 2008. Damit gab es zum ersten Mal seit 2002 wieder einen Anstieg der Geschwindigkeitsunfälle.

Insgesamt ist nach der Untersuchung des Statistischen Bundesamts schnelles Fahren mit 15,1 % zur zweithäufigsten Unfallursache bundesweit aufgestiegen. Tempobedingte Unfälle waren 2009 außerdem für fast 40% aller Verkehrstoten und fast 27 % aller Schwerverletzten verantwortlich.
Weiteres Ergebnis der Untersuchung: bei jungen Autofahrern im Alter von 18 bis 24 Jahren war zu hohe Geschwindigkeit in 42% der Fälle eine Unfallursache - und bei Motorradfahrern in 34% der Fälle.

Das Thema Geschwindigkeitsunfälle geht uns alle an. Allein der Blick "vor die eigenen Haustür" zeigt: im Bereich Oberbayern Süd sind laut Sicherheitsbericht der Polizei die Geschwindigkeitsunfälle um über 3% gestiegen, also weit stärker als im deutschen Durchschnitt. Bei uns wurden 2009 sogar 40 Personen wegen zu hoher Geschwindigkeit getötet, 1.615 Menschen wurden verletzt. Insgesamt "krachte" es in Oberbayern Süd über 3.000 Mal - nur wegen zu hoher Geschwindigkeit.

Diese Zahlen bestärken uns als BI erneut, in unserer Forderung nach einem Tempolimit auf der A8. Die Devise kann daher nur sein: Her mit dem Tempolimit - jetzt! - auch ganz unabhängig von allem langwierigen A8-Ausbauplanungen!

zurück

URL:https://a8-buerger-setzen-grenzen.de/news-archiv/news-archiv-2010/expand/411795/nc/1/dn/1/